Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

 

Angesprochen werden sollen Menschen, die bereits umwelt- und gesundheitsbewusst leben und aber vor allem auch solche, die es noch werden wollen.
Das Projekt soll anregen, im täglichen Leben einen kleinen Beitrag zu leisten, unsere Umwelt zu entlasten, das eigene Alltagsleben einfacher zu machen, bewusster einzukaufen und damit den eigenen Geldbeutel zu entlasten und eben auch etwas für seine Gesundheit zu tun.

Worum geht es in diesem Projekt?

 

Wichtigstes Ziel ist es, Verpackung zu vermeiden. Die gekauften Waren können zu Hause direkt im Vorratsschrank deponiert werden, ohne Plastik oder andere Verpackungen zu verursachen und entsorgen zu müssen.
„Lose“ soll dadurch eine profunde Alternative werden zu den üblichen Supermärkten, in denen der Verbraucher kaum noch die Wahl hat, verpackungslos einzukaufen.
Neben dem in der Kurzbeschreibung bereits erwähnten, mengenorientierten Einkauf, der die Verschwendung von Lebensmitteln vermeidet, ist ein weiterer wichtiger Punkt auch, dass mit dem Konzept etwas für die Gesundheit getan werden soll. Plastik ist heutzutage ein weitreichendes Problem und mittlerweile leider auch in unserem Körper angekommen. Werner Boote, der Regisseur von „Plastic Planet“ unterzog sich während seiner Dreharbeiten einem Test. Das Ergebnis war sowohl erschreckend als auch sinnbildlich für das, was mit den Menschen gerade geschieht. Plastik ist allgegenwärtig und leider auch in uns. „Lose“ möchte dagegen etwas tun.

KONZEPT

Lose ist ein Laden, in dem gänzlich auf Einwegverpackungen verzichtet wird. Die Waren werden in mitgebrachten, vor Ort gekauften oder gemieteten Behältern abgepackt. Dazu gibt es große Behälter, aus denen ihr euch eure Produkte selbst abfüllt. Das vermeidet Müll und hat den Vorteil, dass ihr alle Waren auf eure Bedürfnisse zugeschnitten portionieren könnt und somit nicht auf die industriellen Verpackungsgrößen angewiesen seid. Das schont somit auch euren Geldbeutel.
Warum sollte jemand das Projekt unterstützen?

 

Ich möchte mit Euch gemeinsam ein Zeichen gegen Konsum- und Verpackungswahn setzen und ich möchte mit Euch gemeinsam für einen bewussten und nachhaltigen Verbrauch sensibel machen. Es fängt im Kleinen an. Dieses Bewusstsein rauszukitzeln, erhoffe ich mir mit meiner Idee. Und dazu brauche ich Euch! JEDER kann ETWAS tun. Lasst uns mit dieser Idee zusammen etwas bewegen.
 

Das gesamte Konzept soll auf nachhaltigem Konsum aufgebaut werden. Alle technischen Geräte weuden größtenteils gebraucht erworben, die Einrichtung selbst gebaut. Außerdem ist das Ziel, alle Waren biologisch und regional zu beziehen. Letzteres so gut es machbar ist.
Das Portfolio erstreckt sich u.a. auf Trockenfrüchte, Reis, Pasta, Kaffee, Tiernahrung, Essig, Öl, Haushaltreinigungsmittel, Getreide, Gewürze, Naschwerk und auch frische Waren wie Käse, Quark, Antipasti, Obst, Gemüse. Und es gibt eine Kaffeeecke zum Verweilen.